Der „Seelenvogel“

Das Projekt der „Seelenvogel“ basierte auf dem gleichnamigen Bilderbuch von Michal Snunit und Na´ama Golomb. Das Bilderbuch zeigt den „Seelenvogel“, wie er in verschiedenen Gefühlssituationen reagiert. Er besteht aus vielen Schubladen, die er ja nach Gemütsverfassung öffnen kann. Den Riesen sollte anhand des „Seelenvogels“ ermöglicht werden, ihre Gefühle wahrzunehmen, sie differenziert zu benennen und Kreativ auszudrücken. Auch sollten sie die Individualität der anderen Kinder dadurch verstehen und zu akzeptieren. Jedes Riesenkind hat seinen eigenen Seelenvogel gemalt und mit verschiedenen Materialen gestaltet und ihm am Ende des Projektes vorgestellt. Wichtig waren die Gespräche über die Gefühle, sie überlegten gemeinsam, wie es sich anfühlt, wenn ich z.B. wütend, glücklich, traurig, verletzt oder ängstlich bin. Dabei half ihnen der „Gefühlewürfel“ sowie auch das Lied:

„Mein Gesicht zeigt, was ich fühle, will dir sagen wies mir geht.

Wie ein Buch kannst du es lesen, indem groß geschrieben steht.“

In dem Projekt gab es einen Wuttag, die Riesen zeigten wo ihre Wut sitzt und was sie tun, damit sie wieder weg geht. An unserem „Wohlfühltag“ ließen wir es uns bei einer Fantasiereise und einer Rückenmassage gut gehen.