Konzept U3

Kinder in der städtischen Tageseinrichtung Altes Zollhaus

Seit August 2009 werden in unserer Tageseinrichtung in beiden Gruppen jeweils sechs Kinder im Alter von zwei Jahren betreut. In der gesamten Einrichtung wird die Gruppenform 1 angeboten. Gruppenform 1 ist eine Gruppenform des KiBiz (Kinderbildungsgesetz), welches beinhaltet, dass von insgesamt zwanzig Kindern in einer Gruppe sechs Kinder zwei Jahre alt und vierzehn weitere Kinder zwischen drei und sechs Jahren sind.

Die Umstellung auf diese neue Gruppenform benötigte einige neue Rahmenbedingungen. Durch Hospitationen, Fortbildungen und Fachlektüre bereitete sich das Fachpersonal auf die neue Altersgruppe vor.

Die zur Verfügung stehenden Räume wurden neu aufgeteilt und umgestaltet. In beiden Gruppen stehen neue Wickeleinrichtungen zur Verfügung. Der Speicher wurde ausgebaut, so dass ein weiterer großer Raum zur Verfügung steht. In diesem Raum halten die Kinder, nach dem gemeinsamen Mittagessen, ihren Mittagsschlaf.

Für sehr wichtig halten wir den Kontakt zu den Eltern. Dieser zieht sich wie ein roter Faden durch die Kindergartenzeit. Bereits beim Anmeldegespräch lernen die Eltern und das zukünftige Tagesstättenkind die Einrichtung kennen.

Bei einer Besichtigung können schon viele Fragen beantwortet werden und es kann ein erster Bezug zum Kind geknüpft werden. Es folgt ein Informationsabend für die Eltern, an dem ein Termin für einen ersten Schnuppertag für das Kind vereinbart wird. Außerdem wird für jede Familie nochmals ein separater Gesprächstermin ausgemacht. In diesem Gespräch werden z.B. die Gewohnheiten des Kindes (beim Schlafen, schon sauber oder Windelkind, Vorlieben beim Essen, wie kann man es am besten trösten…) besprochen. Trennungsängste werden angesprochen und die Eltern können ihre Fragen stellen. So entsteht schon bevor das Kind in die Einrichtung kommt ein guter Bezug zu den Eltern. Ist das Kind dann in der Einrichtung, hält die Erzieherin durch “Tür- und Angelgespräche“ engen Kontakt. Halbjährlich stattfindende Kindergartensprechtage, an denen Entwicklungsgespräche angeboten werden runden den Kontakt zu den Eltern ab. Durch gemeinsame Feste und Ausflüge erhalten die neuen Familien schnell Bezug zu den anderen Tagesstättenfamilien.

Durch die Aufnahme der 2 jährigen Kinder hat sich räumlich und auch personel einiges in unserer Einrichtung geändert. Es ist schön, die Kinder jetzt schon ab ihrem 2. Lebensjahr bei der Entwicklung begleiten zu dürfen.